Fällaxt Test

 Hersteller

Testsieger

Ochsenkopf

Gränsfors
Bild
Kopfgewicht1250g900g
Gewicht2100g1300g
StielmaterialHickory-HolzHickory-Holz
Stiellänge700 mm640 mm (Gesamtlänge!)
Preis bei AmazonEUR 72,95EUR 99,00
Kaufen bei

Video einer Gränsfors in Action

Testsieger Ochsenkopf

Diese Fällaxt von Ochsenkopf ist in Deutschland gefertigt und von hoher Qualität. Sie hat ein Gesamtgewicht von 2,1kg wovon der Kopf alleine 1,25kg auf die Waage bringt.

Der Stiel ist aus Hickory Holz, so wie es sich für eine hochwertige Axt gehört. Um Fehlschlägen besser standhalten zu können, hat sie eine extra lange Stahl-Stielschutzhülse, um das Holz zu schützen.

Durch Ringkeil, Sicherungs- platte und Sicherungsschraube sind Holz und Kopf besonders gut verbunden. Die Angst das euch der Kopf weg fliegt, wird dadurch so gut wie möglich verhindert.

Natürlich ist auch ein Ersatzstiel erhältlich, sollte euch der Stiel doch einmal brechen. Dieser ist dann mit allem ausgerüstet, was auch beim Originalstiel dabei ist, also Stielschutzhülse, Ringkeil, Sicherungsplatte und Sicherungschraube. Das stellt sicher, dass ihr auch lange Freude mit der Axt habt.

Darüber hinaus gibt es die Axt in 2 unterschiedlichen Kopfgewichten, nämlich mit 1,25kg und 1kg.

Die Bewertungen der Axt sind durchgehend sehr gut. Sie erreicht derzeit auf verschiedenen Bewertungsportalen fast überall die volle Punktezahl!

Nur wenige Äxte schaffen dies, dieses Modell von Ochsenkopf hat es aber hinbekommen. Durchgehend gelobt wird die Verbindung von Stiel und Kopf, die hochwertige Verarbeitung sowie die gute Leistung die man damit erreicht. Nicht zu vergessen natürlich die Schutzvorrichtung die den Stiel schützt.

Natürlich muss sie nachgeschliffen werden, dies ist aber nur normal.

Wenn ihr eine Fällaxt braucht, könnt ihr bedenkenlos zu diesem Modell greifen. Hochwertige Verarbeitung, sehr gute Verbindung von Stiel und Kopf sowie gute Preis/Leistung machen sie zu einer sehr guten Wahl.

Pflegt ihr die Axt ordentlich, habt ihr sicherlich lange Freude damit.

Gränsfors Forstaxt

Diese Fällaxt von Gränsfors hat ein Gesamtgewicht von 1,3kg wovon der Kopf alleine 0,9kg auf die Waage bringt.

Der Stiel ist, wie auch bei der Ochsenkopf, aus Hickory Holz. Die Ochsenkopf hat allerdings die extra lange Stahl-Stielschutzhülse um den Stiel zu schützen nicht. Hier ist also auf jeden Fall etwas mehr Vorsicht geboten.

Durch Ringkeil, Sicherungs- platte und Sicherungsschraube sind Holz und Kopf besonders gut verbunden. Die Angst das euch der Kopf weg fliegt, wird dadurch so gut wie möglich verhindert.

Auch für diese Axt gibt es einen Ersatzstiel, damit nicht immer die komplette Axt neu gekauft werden muss. Man möchte ja den Axtkopf weiterhin verwenden.

Die Bewertungen der Axt sind auch bei der Gränsfors durchgehend sehr gut. Sie erreicht auf verschiedenen Bewertungsportalen fast überall die volle Punktezahl!

Auch bei der Axt von Gränsfors wird durchgehend die sehr gute Verarbeitung, die Schneidleistung sowie die Handhabung gelogt.

Wie ihr in der Tabelle oben seht, ist sie auch um einiges leichter, als mein Testsieger von Ochsenkopf.

Dies kann ein Vorteil, genauso wie ein Nachteil sein.

Sie ist durch das leichtere Gewicht sicherlich besser zum Entasten kleiner Äxte geeignet, wohl aber etwas schlechter zum Holzspalten, wobei auch das natürlich durchaus sehr gut damit möglich ist.

Weiters ist sie durch ihr geringeres Gewicht unter Umständen für gewisse Fällarbeiten sogar besser geeignet, als das Modell von Ochsenkopf. Bei langen, schweren Arbeiten seid ihr mit dem Modell von Gränsfors sicher sehr, sehr gut bedient.

Was ist eine Fällaxt

Fälläxte haben, im Gegensatz zu einer Spaltaxt, eine schmalere Klinge. Der Grund dafür ist der, dass eine Fällaxt tatsächlich schneiden muss, da sie quer zur Faser durch das Holz muss.

Durch die schmale Klinge ist sie sehr scharf. Das muss sie auch sein, da ihr ansonsten eine schwere Zeit haben werdet, tatsächlich einen Baum damit zu fällen.

Eine Fällaxt wird natürlich auch gerne dafür eingesetzt, um mit ihr zu Entasten, also die Äste vom Baum zu trennen.

Umso praktischer, wenn ihr eine schmale, scharfe Klinge dafür habt. Aus diesem Grund eignet sie sich auch besser dazu, als eine Spaltaxt.

Die Stiele

Auch bei den Fäläxten unterscheidet man zwischen den unterschiedlichen Griffen:

  • Kunststoffgriffe sind eine robuste und etwas günstigere Möglichkeit für einen Stiel. Sie sind fest mit der Schneide verbunden und können entsprechend nicht getauscht werden, sich aber auch nicht lösen. Weiters haben sie den Nachteil, harte Schläge auf den Stiel bösartig an den Benutzer wiederzugeben.
    Das bedeutet: Ein Fehlschlag mit der Axt, beispielsweise das Verfehlen des Stamms/Baums/Asts, hat einen gemeinen Schwung des Stiels zur Folge – ähnlich wie bei einer Peitsche. Dies kann schmerzhaft und vor allem aber sehr unangenehm und gefährlich sein.

  • Holzgriffe sind der Klassiker unter den Stielen. Auch sie können günstig hergestellt werden, haben den Nachteil des „nicht Verzeihens“ nicht, fühlen sich allgemein besser an und man hat auch mehr Gefühl für die Axt.
    Sie haben allerdings auch Nachteile: Der Stiel ist mit der Schneide nicht fest verbunden – sie kann sich also durchaus vom Stiel lösen.
    Weiters bricht ein Holzgriff, besonders ein billiger, sehr gerne. Er kann zwar getauscht werden, ein Bruch ist aber nie gerne gesehen, da er wieder Zeit und Geld kostet.

Die Schneide

Habt ihr euch für einen Stiel entschieden, ist natürlich noch die Schneide von entscheidendem Vorteil.

Hier solltet ihr auf den Hersteller vertrauen – dieser testet seine Klingen auf Herz und Nieren und weiß ganz genau welche Härte der Stahl haben muss, mit welchem Winkel er sie schleift etc. Darüber hinaus gibt nicht jeder Hersteller Werte wie die Härte etc an, so wird auch der Vergleich sehr schwer.

Abgesehen davon ist natürlich auch das Gewicht sehr wichtig für eure Axt.

Das Gewicht

Das richtige Gewicht der Axt ist nur durch euch selbst zu bestimmen.

Eine leichte Axt lässt sich leichter bedienen und auch der Umgang mit ihr ist einfacher. Allerdings besitzt der Schwung mit einer leichten Axt weniger Kraft, das Durchschlagen eines Baums dauert mit leichter Axt also länger, als mit einer Schweren.

Natürlich kommt es auch auf eure Körpergröße und Kraft an. Weniger trainierte, leichte Menschen, werden zu einer leichteren Axt greifen, als große, trainierte Menschen.

Die Entscheidung über das Gewicht ist sehr subjektiv. Sie liegt sehr in eurem eigenen Ermessen. Wie auch beim Stiel ist es wichtig, vor dem Kauf verschiedene Äxte in der Hand gehalten zu haben.