Knoblauchpresse Test

 Hersteller

Testsieger

Rösle

Preissieger

GVDV

Precision kitchenwareFREETOO
Bild
MaterialEdelstahlRostfreier Stahl (beschichtet)EdelstahlRostfreier Stahl (beschichtet)
Komplett zerlegbarconfirmNoconfirmconfirm
SpülmaschinengeeignetconfirmNicht empfohlenconfirmNicht empfohlen
Preis bei AmazonEUR 24,35EUR 11,99EUR 15,99EUR 15,59
Kaufen bei

 

Anwendungsvideo von Rösle

Testsieger Rösle 12782

Der Testsieger meiner Knoblauchpressen kommt von Rösle mit der Modellnummer 12782.

Dadurch, dass eine Knoblauchpresse nur eine Hand voll Bewertungskriterien hat, waren mir bei der Auswahl der besten Knoblauchpresse die Kundenbewertungen besonders wichtig.

Hier hat dieses Modell von Rösle ganz eindeutig die Nase vorne.

Sie erfüllt alles, was man sich wünscht:

  • das Material ist Edelstahl
  • die Presse selbst ist komplett zerlegbar
  • sie ist spülmaschinenfest

Weiters kann sie laut Hersteller sogar ungeschälte Knoblauchzehen ganz einfach pressen.

Durch die sehr stabile Verarbeitung kann diese Knoblauchpresse auch bedenkenlos von Profis eingesetzt werden. Für Hobbyköche ist sie das absolute Nonplusultra unter den Knoblauch pressen.

Preislich spielt sie zwar in der oberen Liga mit, die stabile Verarbeitung, das Material sowie die sehr guten Kundenbewertungen machen dies aber wieder wett.

Kunden schätzen vor allem das mühelose Auspressen des Knoblauchs, die stabile Verarbeitung, sowie die sehr einfache Reinigung.

Wer auf der Suche nach einer Knoblauchpresse ist, die er für die nächsten Jahre hat, ist bei diesem Modell von Rösle absolut richtig.

Preissieger GVDV

Der Preissieger unter den Knoblauchpressen kommt von einer Firma namens „GVDV“.

Dieses Modell, welches von den Griffen her etwas einem Nussknacker ähnelt, ist, je nach aktueller Preislage, um einiges günstiger als viele der anderen Modelle. Bei einem derzeitigen Preis von EUR 5,20 gehört es aber so oder so zu den günstigsten Modellen.

Der Preis alleine reicht allerdings nicht für einen Preissieger. Um Preisträger zu werden muss der Preis, die Funktion sowie auch die Bewertung passen.

Dies ist bei dem Modell von GVDV absolut der Fall.

Im Gegensatz zum Modell von Rösle hat dieses Modell auf der gegenüberliegenden Seite des Siebs sogar kleine Zacken, die sich im Knoblauch eindrücken und ihn so besser zerdrücken sollen. Dass dies allerdings der Fall ist, wage ich zu bezweifeln.

Dieses Modell ist wahrscheinlich nicht, im Gegensatz zu den Angaben, aus Edelstahl. Das hier verwendete Material dürfte eine Art Guss sein, der beschichtet wurde. Aus diesem Grund ist dieses Modell auf keinen Fall für den professionellen Gebrauch gedacht!

Für Privatanwender ist dieses Modell aber perfekt geeignet. Es ist sehr stabil verarbeitet und durch den doch recht dicken Guss sollte es auch hohen Belastungen standhalten.

Kunden sind durchgehend von dem Modell begeistert. Nicht nur das Pressen des Knoblauchs funktioniert außerordentlich gut, auch das Ergebnis ist sehr gut. Leider ist die Presse nicht vollständig zerlegbar, Kunden berichten allerdings dennoch über sehr einfache Reinigung.

Precision Kitchenware

Das dritte Modell meines Knoblauchpresse Tests kommt von der Firma „Precision Kitchenware“.

Dieses Modell ist mir sofort durch die zehn Jahre Garantie aufgefallen welche die Firma beim Kauf dieses Modells bietet. Eine so lange Garantiezeit lässt in aller Regel nur Gutes erhoffen.

Die Kundenbewertungen haben dies dann auch bestätigt.

Diese Knoblauchpresse ist komplett aus Edelstahl, sehr stabil gefertigt, komplett zerlegbar, Spülmaschinen geeignet und von Kunden sehr gut bewertet.

Kunden sind durchgehend begeistert von der Bedienung, dem Preis (auch dieses Modell ist sehr günstig zu bekommen!) Sowie der sehr stabilen Fertigung.

Einzig negativ fällt manchen Kunden die Reinigung auf. Diese scheint nicht ganz so einfach zu sein wie bei anderen Modellen. Auch die Größe und das Gewicht ist für manche zu hoch. Da dieses Modell aber auch für Profiköche geeignet ist und dadurch sehr stabil ausgeführt sein muss, ist dies nur verständlich und sollte beim Kauf mit in Betracht gezogen werden.

FREETOO

Die letzte Knoblauchpresse die es in meine Liste geschafft hat ist ein Modell von FREETOO.

Dieses auch sehr günstige Modell gefällt mir persönlich besonders gut. Es hat ein sehr schlichtes Design, eine glatte Linienführung, und sieht meiner Meinung nach sehr edel aus. Zwar gefallen mir die anderen Modelle auch, dieses sieht aber weniger wie ein Küchenhelfer aus, sondern mehr die ein Designerstück.

Auch dieses Modell dürfte nicht aus Edelstahl gefertigt sein und ist damit auch nicht für den professionellen Einsatz geeignet.

Sind auch bei dieser Knoblauchpresse besonders begeistert vom Design sowie der einfachen Handhabung. Knoblauch pressen geht leicht von der Hand, die Reinigung ist einfach (obwohl auch dieses Modell nicht vollständig zerlegbar ist!).

Durch den sehr guten Preis, die sehr hohen Kundenbewertungen und das schöne Design gehört dieses Modell für mich ganz klar in meine Liste.

Was ist eine Knoblauchpresse?

Das Pressen von Knoblauch kann eine der unangenehmsten Küchenarbeiten überhaupt sein. Zwar möchte man zerdrücken Knoblauch haben, aber wieder zu kommen?

Anbieten würde sich natürlich das zerdrücken per Hand. Wer das aber schon einmal gemacht hat, der wird schnell gemerkt haben, dass dies gar nicht so einfach ist. Zwar kann man mit einem Messer Knoblauch ganz gut zusammendrücken, richtig weiterverarbeiten lässt es sich aber noch nicht. Davon abgesehen hat Knoblauch einen sehr großen Nachteil, wenn man ihn mit den Händen verarbeiten möchte: den Geruch. Knoblauch riecht sehr intensiv nach, naja, Knoblauch, und das nicht zu wenig, denn Knoblauchgeruch wieder von den Händen zu bekommen ist gar nicht so einfach.

Eine weitere Möglichkeit, Knoblauch fein zu bekommen, wäre in zu häckseln. Es gibt diverse Küchenhelfer, mit denen man alles Mögliche klein hacken und verarbeiten kann. Diese Möglichkeit ist schon etwas besser, feinen Knoblauch hat man aber damit meist dennoch nicht. Möchte ich beispielsweise in meinem Küchenhelfer nur Knoblauch zerkleinern, erwischen die klingen irgendwann den Knoblauch einfach nicht mehr und er wird nicht mehr verkleinert. Von fein zerdrücktem Knoblauch kann nicht die Rede sein.

Für mich bleibt also nur die Alternative der Knoblauchpresse. Eine Knoblauchpresse ist eigentlich ganz einfach aufgebaut: zwei Stiele die an den Enden verbunden sind, wovon ein Stiel ein Sieb mit Behälter und der andere Stiel eine Drückfläche hat. Jetzt legt man einfach den Knoblauch in dem Behälter drückt zusammen. Der Knoblauch wird durch das Sieb gepresst und zu Matsch. Man kommt also mit den Fingern gar nicht mit dem verarbeiteten Knoblauch in Berührung. Aus diesem Grund fangen die Hände natürlich auch nicht an zu stinken. Den gepressten Knoblauch kann man ganz einfach mit einem Messer oder Ähnlichem von der Knoblauchpresse abschaben.

Durch die Verarbeitung mit einer Knoblauchpresse wird der Knoblauch nicht nur zu Matsch, es werden auch die wertvollen Öle des Knoblauch freigesetzt. Dies hat gleich mehrere Vorteile: der Geschmack des Knoblauch wird schon jetzt freigesetzt und es kommt nicht mehr zu unangenehmen Bissen in ganze Stückchen Knoblauch. Dies hat wohl so gut wie jeder schon einmal erlebt, egal wie klein man Knoblauch auch zerhackt, früher oder später beißt man auf ein Stückchen Knoblauch. Durch den sehr intensiven Geschmack von Knoblauch kann es dadurch zu sehr unangenehmen Geschmackserlebnissen kommen. Dadurch, dass der Geschmack des Knoblauch sich aber hauptsächlich in den Ölen befindet, und diese bereits aus dem Knoblauch gepresst wurden, gibt es auch keine bösen Überraschungen mehr.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Die meisten Knoblauchpressen sind zwar sehr ähnlich, jedoch gibt es auch hier zwischen den einzelnen Modellen Unterschiede, auf welche geachtet werden sollte:

  • Material: als Material sollte bei der Knoblauchpresse ausschließlich Edelstahl zur Verwendung kommen. Jedes andere Material hat bei solch einer Presse nichts verloren. Edelstahl ist geschmacksneutral, nichtrostend, sehr stabil und spülmaschinenfest. Von Kunststoff ist meiner Meinung nach unbedingt abzusehen, da es bei weitem nicht so haltbar und stabil ist wie Edelstahl.
  • Einfache Säuberung: da Knoblauch wie oben angesprochen sehr starken Eigengeruch und auch Eigengeschmack hat, sollte sich die Knoblauchpresse natürlich auch besonders einfach reinigen lassen. Dafür eignen sich Produkte besonders gut, welche sich möglichst gut „zerlegen“ lassen. Dies sind all jene Produkte, bei denen sich zum Beispiel das Sieb heraus klappen lässt, sodass man auch dieses ordentlich reinigen kann.
  • Preis: der Preis ist über allen Produkten immer von großer Bedeutung. Allerdings lohnt sich beim Kauf einer Knoblauchpresse die Anschaffung eines hochwertigen Produktes. Viele Markenhersteller geben auf ihre Knoblauchpressen bis zu zehn Jahre Garantie. Eine Knoblauchpresse ist durch ihren einfachen Aufbau und (bei Premiumherstellern hochwertige Verarbeitung) ein Produkt, welches durchaus ein Leben lang halten kann. Ein günstiges Produkt zu kaufen nur um ein paar Euro zu sparen, finde ich in diesem Fall nicht besonders sinnvoll.

Nach benutzen einfach in die Spülmaschine?

Auch spülmaschinengeeignete Knoblauchpressen sollten keinesfalls direkt nach Gebrauch einfach in die Spülmaschine geworfen werden. Der Grund dafür ist der, dass sich natürlich noch Knoblauchreste in der Presse befinden, die sich dann im Geschirrspüler lösen und diesen nicht nur verstopfen können, sondern auch das restliche Geschirr mit dem Knoblauchgeruch anstecken können.

Aus diesem Grund sollten Knoblauchpressen immer vorher gereinigt werden. Am besten geht ihr dazu so vor:

  • wenn sich eure Knoblauchpresse zerlegen lässt, zerlegt sie soweit es geht
  • spült die Knoblauchreste so gut wie möglich aus der Presse heraus
  • versucht dabei den Knoblauch nicht unbedingt zu berühren, aus diesem Grund habt ihr die Knoblauchpresse ja (ihr bekommt sonst erst recht wieder stinkende Finger)
  • damit sollten die meisten Reste aus der Presse herausgehen
  • für die kleinen Löcher nimmt dir am besten einen Zahnstocher. Mit diesem einfach unter laufendem Wasser in die kleinen Löcher stechen und so die Knoblauchreste grob entfernen

Ihr müsst die Knoblauchpresse nicht perfekt reinigen. Es sollen sich nur keine großen Stücke mehr darin befinden. Kleinere Stückchen werden sowieso vom Geschirrspüler entfernt und diese haben beim Nachspülen auch keinen Einfluss mehr auf das restliche Geschirr.