Akkubesen Test

Hersteller

Testsieger

Kärcher KB 5

Kärcher K 55Dirt Devil M668
Bild
Gewicht1,17 kg2,1 kg2,0 kg
BatterienLi-IonLi-IonNi-Mh
Behältergröße370 ml500 ml640 ml
Akkulaufzeit

Hartboden: 30 min

Teppich: 20 min

Max 30 min

(Keine weiteren Angaben)

Hartboden: 60 min

Teppich: 20 min

Ladezeit (Leerer Akku)3 Stunden14 Stunden16 Stunden
Zubehör

Akkukehrmaschine

Universalbürste

Ladegerät

Akkukehrmaschine

Universalbürste

Ladegerät

Akkukehrmaschine

Universalbürste

Ladegerät

Preis bei AmazonEUR 60,54EUR 62,90EUR 63,90
Kaufen bei

Werbevideo von Kärcher

Testsieger Kärcher KB 5

Manch einer wird sich bei der kleinen Behältergröße und der doch recht geringen Akkulaufzeit vielleicht wundern, warum denn genau dieses Modell mein Testsieger ist.

Der Grund dafür ist eigentlich recht einfach: Die Ladezeit, das Gewicht und auch der Preis.

Die Ladezeit: Die kurze Akkulaufzeit ist halb so schlimm, wenn man bedenkt, wie kurz die Ladezeit bei diesem Modell von Kärcher ist.
Im Vergleich zu den anderen Modellen, welche teilweise bis zu 16 Stunden laden müssen, kommt dieses mit nur 3 Stunden aus.
Benutzt ihr den Akkubesen also tatsächlich die vollen 20-30 Minuten, ist er bereits in 3 Stunden wieder Einsatzbereit.

Das Gewicht: Weiters macht sich das sehr geringe Gewicht von nur 1,17 kg durchaus bemerkbar.
Hier ist zu bedenken das die anderen Modelle fast doppelt so schwer (!) sind.
Es ist also optimal dazu geeignet, schnell mal den Boden zu reinigen. Und meiner Meinung nach sollte ein Akkubesen für genau dies sein - schnell mal eine kleine Fläche zu reinigen, ohne den Staubsauger rausholen zu müssen.

Der Behälter: Dies ist ein weiterer Grund, warum der kleinere Behälter nicht so große Abzüge zur Folge hat - es ist schlicht nicht so wichtig.
370 ml reichen aus, um einige Male den Boden zu reinigen.
Natürlich ist dies zu wenig, um die komplette Wohnung zu reinigen, dafür ist er allerdings auch nicht gemacht.

Kärcher K 55

Mein Preissieger ist - je nachdem wie der Preis gerade steht - nur geringfügig günstiger als der Testsieger.

Was mir aber wichtig ist, ist ein günstiger Preis bei sehr guter Bewertung. Genau das hat das zweite Modell von Kärcher geschafft.

Bereits hier lässt sich der enorme Unterschied in der Ladezeit deutlich feststellen: 14 Stunden ist ganze 11 Stunden länger als das Testsiegermodell. In der Zeit in der man den K 55 einmal auflädt, kann man den KB 5 ganze 3 mal aufladen. Ein enormer Vorteil wie ich finde.

Wem allerdings ein größerer Behälter sehr wichtig ist, liegt auch mit diesem Modell von Kärcher goldrichtig. Der Behälter ist immerhin um über ein Drittel größer als der des Testsiegers. Wer einen noch größeren Behälter braucht muss dann zu meinem dritten Modell, dem von Dirt Devil greifen.

Da mir aber wie schon angesprochen ein so großer Behälter nicht so wichtig ist, sich das Zubehör nicht von den anderen Modellen unterscheidet und die Ladezeit sehr hoch ist, kam es für mich nur als Preissieger in Frage.

Dirt Devil M668

Das dritte Modell in meiner Liste ist eines von Dirt Devil.

Der bekannte Hersteller für Staubsauger hat auch ein sehr, sehr gutes Produkt für Akkubesen auf den Markt gebracht.

Warum wurde es nicht mein Testsieger?

Weil es zwar sehr viele Kriterien erfüllt, allerdings leider nicht alle.

Zur Erklärung:

  • Auch dieses Modell ist sehr gut von Kunden bewertet.
  • Der Behälter ist sehr groß.
  • Die Akkulaufzeit ist sehr lange.

Allerdings ist das Modell doch verhältnismäßig teuer, fast doppelt so schwer wie mein Testsieger und hat mit einer Ladezeit von 16 Stunden die mit Abstand längste Ladezeit von allen meinen Modellen.

Das Modell von Kärcher allerdings erfüllt auch diese Kriterien hervorragend, weshalb es auch mein Testsieger wurde.

Dennoch, und da gibt es gar keine Frage, ist das Modell von Dirt Devil eine sehr gute Wahl. Besonders wer weniger Wert auf die lange Ladezeit und das etwas höhere Gewicht legt, bekommt mit dem Dirt Devil ein Produkt mit besonders großem Behälter. Denn im Vergleich dazu sieht zB der Behälter des Testsiegers fast schon mickrig aus.

Was ist ein Akkubesen?

Ein Akkubesen ist nicht ganz das, was der Name verspricht.

Ein Besen besteht normalerweise aus einem langen Stiel, woran Bürsten, Borsten oder ähnliche „Haare“ befestigt sind, um Staub und kleinere Gegenstände wie Laub, Schmutz etc zu entfernen.

Mit dem Besen wird dann gefegt, man muss also die Bewegung des Besens selbst übernehmen, um Schmutz und ähnliches zu entfernen.

Bei einem Akkubesen läuft das Ganze etwas anders ab.

Wenn man nur auf den Namen hört, könnte man auf die Idee kommen, es gäbe einen Motor, der die Kehrbewegung für einen übernimmt.

Aber weit gefehlt!

Ein Akkubesen besteht aus Stiel und großer Fangeinheit am Ende des Stiels.

In dieser Einheit befinden sich einige Dinge: Akku, Auffangeinheit für den Schmutz, Kehrwalzen (in unterschiedlicher Ausführung!) sowie vieler verschiedener anderer, kleiner Dinge, wie den Laufrollen und mehr.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Der Kauf eines Akkubesens ist oft schwerer als gedacht, darum habe ich einige Eigenschaften zusammengestellt, nach denen ich meine Tabelle erstellt habe und nach der auch ihr euch richten könnt, wenn ihr auf der Suche nach dem richtigen Akkubesen seid.

  • Gewicht: Das Gewicht des Akkubesens ist besonders wichtig. Ein schweres Modell macht das Tragen von einem Ort zum anderen sehr schwer und aufwändig.
    Nicht nur das, man möchte den Besen auch einfach seltener benutzen, da es einfach zu umständlich ist.
    Ein Akkubesen ist dazu gedacht, schnell über eine Stelle drüber zu kehren. Dies ist mit einem schweren Besen weitaus unangenehmer und umständlicher als mit einem leichten Modell. Dies hatte auch große Auswirkungen auf meine Tabelle. Wie man an meinem Testsieger sehen kann, ist es im Vergleich zu den anderen ein besonders leichtes.
  • Behältergröße: Die Größe des Behälters erhielt von mir nur eine geringe Auswirkung auf die Liste. Warum?
    Weil ich die Größe des Behälters einfach nicht so wichtig finde.
    Ihr müsst bedenken, dass, wie schon oben angesprochen, ein Akkubesen nur zum zwischendurch saubermachen gedacht ist.
    Ihr werdet damit in den seltensten Fällen größere Flächen säubern, somit sind die 370ml meines Testsiegers, wie ich finde, durchaus ausreichend. Ein größerer Behälter bedeutet nämlich auch meist eines: Höheres Gewicht.
  • Akkulaufzeit: Die Akkulaufzeit ist natürlich nicht unerheblich. Aber auch hier gilt: Für zwischendurch reichen auch die 20 Minuten des Testsiegers. Eine kleine Wohnung kann man in 20 Minuten beispielsweise komplett saugen. Wer länger und größere Flächen saugen möchte, sollte sowieso zu einem kabelgebundenen Modell greifen bzw. den normalen Staubsauger nutzen.
  • Ladezeit: Modelle mit langer Ladezeit müssen nach der kurzen Nutzungszeit wieder sehr lange aufgeladen werden. Man muss sich vorstellen: Reinigt man am Vormittag eine größere Fläche, muss der Akkubesen einiger Modelle bis am Abend aufgeladen werden.
    Hier hat mein Testsieger einen riesigen Vorteil den anderen Modellen gegenüber. Selbst wenn er mit etwa 20-30 Minuten nicht zu den ausdauerndsten Modellen gehört, ist die Ladezeit mit nur 3 Stunden einfach spitze.
  • Zubehör: Da das Zubehör eigentlich bei allen Modellen das gleiche ist, hatte es keinen Einfluss auf das Ergebnis. Ich habe auch in keinem Modell welches ich noch betrachtet habe Unterschiede beim Zubehör feststellen können.
  • Preis: Wie überall ist der Preis ein entscheidendes Kriterium. Für mich immer besonders wichtig ist das Preis- Leistungsverhältnis. Ein Produkt kann noch so gut sein, wenn es preislich nicht im Verhältnis steht, hat es zumindest für mich keine Chance.
  • Bewertungen: Habt ihr die Chance, lest unbedingt aufmerksam die Bewertungen des Modells.
    Ja, es ist viel Arbeit, ja es dauert. Aber es ist es wert. Ihr kennt es nämlich sicher auch: Man hat ein Produkt gefunden das einem gefällt, kauft es, nur um dann zu merken, dass es eigentlich bei weitem nicht so ist, wie erwartet.
    Mit dem aufmerksamen Lesen von Bewertungen lässt sich das sehr gut vermeiden.

Zusammengefasst

Bewertungen!

Ich kanns euch nur noch mal sagen: Lest die Bewertungen der Kunden! Seid ihr nicht sicher, schreibt eure Frage in die Kommentare, ich kümmere mich drum, dass ich eine Antwort für euch finde!

Gewicht!

Achtet auf das Gewicht des Akkubesens. Ein zu schweres Modell ist wirklich alles andere als angenehm zu handhaben. Lieber einmal etwas mehr ausgeben und dafür Freude damit haben 🙂

Ladezeit!

Akkulaufzeit und Ladezeit gehen Hand in Hand. Ich finde, etwas kürzere Laufzeiten sind in Ordnung, wenn die Ladezeit dafür ok ist. Nichts ist schlimmer als ewig warten zu müssen, dass man das Gerät wieder benutzen kann.